ÜBER UNS POSITIONEN MITWIRKUNG PROJEKTE WALDPÄDAGOGIK BEDROHTER WALD WALDWISSEN SHOP

Projekte aus Brandenburg

Das Waldbuch "Grünli"

Das Waldbuch ist ein ganz besonderes Buch. 1999 startete das Projekt „Grünli – Mein Waldbuch“. Es besitzt ein hölzernen Einband. So ist es bei der Nutzung im Wald geschützt und kann überall hin mitgenommen werden. Mittels eines geheimen Puzzleverschlusses ist es zusätzlich vor fremden Blicken gesichert. 2010 wurde das Waldbuch als "Bestes brandenburgisches Naturlehrmittel" ausgezeichnet. Inzwischen hat "Grünli" eine Gesamtauflage von 6.500 Büchern erreicht. Die neue, vierte Auflage hat sich an die Entwicklungen der Zeit angepasst. In die Neuauflage mit dem zusätzlichen Kapitel "Pilze" fließen die Erfahrungen aus 22 Jahren Arbeit mit Kindern ein. Denn nur, was sich verändert, bleibt! (Foto: R. Boljahn) Weitere Informationen.


Vom Grenz- zum Naturschutzturm

Er ist einer der vier verbliebenen Grenztürme von einst 302, die West-Berlin umgaben. Seit der „freundlichen Übernahme“ des Turms in 1990 hat die SDW am ehemaligen Grenzstreifen über 80.000 Bäume gepflanzt und Biotope angelegt. Mit hohem ehrenamtlichen Engagement, unermüdlicher Fleißarbeit und mit Hilfe zahlreicher Schüler ist nun eine blühende Landschaft entstanden. Aus einer Todeszone wurde hier ein Ort der Begegnung. Mittlerweile wird der Naturschutzturm, bedingt durch seine Lage, sogar von zwei Vereinen unterstützt. Zusammen mit dem SDW-LV Berlin führt die SDW Oberhavel hier ihr Projekt „Naturforscher“ durch, das sich großer Nachfrage erfreut. Weitere Informationen.


Igelrettungsstation

Die Igelrettungsstation der SDW Dubrow befindet sich im Arboretum an der Herder-Oberschule Königs Wusterhausen. Seit 1995 betreuen hier Jugendliche, Mitglieder der Umweltgruppe Waldies mit ehrenamtlichen Helfern die Station. Jährlich werden viele untergewichtige Igel aufgenommen, über den Winter gefüttert und im Frühjahr wieder ausgewildert. Inzwischen ist die Station ein fester Anlaufpunkt für Bürger, die hilfsbedürftige Igel, manchmal aber auch andere verwaiste Tiere finden. Es werden inzwischen Tiere aus weiteren Entfernungen gebracht, da wir im Umland von Berlin die einzige Igelstation sind. Weitere Informationen.


Bienenwelt

Seit dem Jahr 2000 betreuen die Waldies, eine Jugendumweltgruppe der SDW Dubrow in ihrem Arboretum Bienen. Dabei entstand der Wunsch dieses wichtige Thema Kindern und Jugendlichen auf spielerische Art und Weise näher zu bringen. Dies kann man nun in der Bienenerlebniswelt in Königs Wusterhausen erleben. In die Rolle einer Arbeitsbiene geschlüpft, erfährt der Besucher selbst, welche wichtigen Aufgaben einer kleinen Biene im Staat zukommen und welche Bedeutung so ein kleines Wesen für das gesamte Ökosystem hat. An unseren eigenen Bienenstaaten kann man es sich dann im Original ansehen. (Foto: M. Herter) Weitere Informationen.


Waldpark Hainholz

Der Waldpark Hainholz befindet sich nördlich der Stadt Pritzwalk und ist einer der größten Baumbestände der Region. Im Hainholz befindet sich die „Grüne Akademie", eine Bildungs- und Informationsstätte für Artenschutz und Waldpädagogik. Sie bietet den Besuchern umfangreiche Naturschutz- und Erlebnisinhalte an. Vielfältige Veranstaltungen zu den Themen des Naturschutzes wie z. B. dem Tag des Baumes, der am 1. Mai mit einem Familienwaldfest begangen wird, werden durchgeführt. Unbedingt ausprobieren: den Lehr- und Barfußpfad. Hier kann der Schwarzstorch oder der Fischotter an der Venusinsel belauscht werden. Weitere Informationen.


Walddialog

Der Walddialog fand erstmals 2014 im Vorfeld der Brandenburger Landtagswahlen statt und ist nun als jährlich wiederkehrende Podiumsveranstaltung fest in den Jahresplan der SDW, Landesverband Brandenburg e.V., integriert. Im Fokus der Diskussionsveranstaltung stehen jeweils aktuelle Wald- und Naturschutzthemen.

Bisherige Themen: 2014: „Wald trifft Politik“ (in Eberswalde) 2015: „Quo Vadis Spreewald – Die Zukunft des Hochwaldes“ (in Lübben) 2016: „Windkraft im Wald – Kommt jetzt der Sturm auf den Wald?“ (in Potsdam) (Foto: G. Beyer) Weitere Informationen.


Young People in European Forests

In Kooperation mit dem Fachbereich für Wald und Umwelt der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde führt die SDW den jährlichen, bundesweiten Vorentscheid des internationalen Jugendwettbewerbs „Young People in European Forests“ (YPEF) durch. Das in dieser Vorrunde gekürte deutsche Gewinnerteam aus 3 Jugendlichen fährt dann im Herbst zum europäischen Finale. YPEF möchte jungen Menschen zwischen 13 und 19 Jahren auf unterhaltsame Art Wissen über die Wälder und deren Bedeutung in Europa vermitteln. Dabei begründet dieser Wettbewerb eine neue Dimension in der Zusammenarbeit zwischen Forstexperten, Waldpädagogen und der jungen Generation in Europa. Weitere Informationen.