ÜBER UNS POSITIONEN MITWIRKUNG PROJEKTE WALDPÄDAGOGIK BEDROHTER WALD WALDWISSEN SHOP

SDW-Aktionen zur Klimakonferenz (COP23) in Bonn

Im Rahmen der Klimakonferenz COP23 im November 2017 will die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald auf die vielfältige Bedeutung der Wälder weltweit aufmerksam machen. Durch eine nachhaltige, naturnahe Waldbewirtschaftung, wie Beispiele aus Deutschland zeigen, ist es möglich, diese Multifunktionalität auf einer Fläche bereitzustellen.

Waldbilder - Reflections on Forests and People

Studierende der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft zeigten künstlerische Auseinandersetzungen zum Thema „Multifunktionalität der Wälder“. In der Einführung wurde zuvor auf die Bedeutung des Waldes für uns Menschen, die Natur und im Besonderen für das Klima hingewiesen.

Es stellten aus: Marie Meister, Katharina Haupt, Judith Bidlingmaier

        


SDW-Klimastämme

Die Wälder der Erde sind der größte Kohlenstoffspeicher an Land. Sie entziehen unserer Atmosphäre das Treibhausgas CO2 und speichern es unter anderem als Kohlenstoff im Holz. Daher hilft die Verwendung von langlebigen Holzprodukten aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern dem Klima.
Was die Bäume dabei im Einzelnen leisten können und wie ihre Speicherleistung mit unserem Konsumverhalten zusammenhängt, machen unsere Holzbänke im Bonner Stadtgebiet deutlich. So wird klar, welcher CO2-Ausstoß durch eine Flugreise oder unseren Stromverbrauch entsteht und wie lange ein Baum zur Kompensation dieses Ausstoßes wachsen muss.

Station 1: Kleidungskosnum (Budapester Straße/Sternstraße, 53111 Bonn)

Pro Jahr kauft jeder von uns 40 bis 70 Kleidungsstücke! Dies verursacht einen Ausstoß von 890 kg CO2! Brauchen wir wirklich so viel Kleidung? Viel davon landet fast neuwertig im Müll. Schon mal über Second-Hand und Kleidertausch nachgedacht?

Um den Kohlenstoff zu speichern, den der jährliche Kleidungsverbrauch in Form von CO2 freigesetzt hat, muss ein Baum über 130 Jahre wachsen. Das entspricht der Holzmenge eines Baumstammes mit einem Durchmesser von 55 cm und einer Länge von 3,75 m.

Station 2: Flug (Rathaus Beuel, Friedrich-Breuer-Straße 65, 53225 Bonn)

Etwa 13 Flugzeuge starten täglich von Köln/Bonn nach Mallorca! Jeder einzelne Passagier setzt dabei 549 kg CO2 frei! Mit der Bahn könnte man über 13.000 km fahren, um den gleichen Wert zu erreichen.

Um den Kohlenstoff zu speichern, den ein Flug von Köln/Bonn nach Mallorca und zurück in Form von CO2 freigesetzt hat, muss ein Baum über 130 Jahre wachsen. Das entspricht der Holzmenge eines Baumstammes mit einem Durchmesser von 55 cm und einer Länge von 2,23 m.

Station 3: Papierverbrauch (Rathaus Beuel, Friedrich-Breuer-Straße 65, 53225 Bonn)

Jeder Deutsche verbraucht ca. 226 kg Papier im Jahr. Dies entspricht 220 kg CO2. An vielen Stellen können Papier und Pappe eingespart werden. Durch die Verwendung von Mehrwegbechern für Kaffee oder einer Dose für Brötchen! Recyclingpapier benötigt übrigens siebenmal weniger Holz.

Um den Kohlenstoff zu speichern, den der jährliche Papierverbrauch in Form von CO2 freigesetzt hat, muss ein Baum über 130 Jahre wachsen. Das entspricht der Holzmenge eines Baumstammes mit einem Durchmesser von 55 cm und einer Länge von 1,00 m.

Station 4: Stromverbrauch (Rathaus Beuel, Friedrich-Breuer-Straße 65, 53225 Bonn)

Jeder von uns verbraucht ca. 2.300 kWh Strom im Jahr. Dies entspricht 1.212 kg CO2! Kohle hat dabei die schlechteste CO2-Bilanz, erneuerbare Energien die beste. Schon mal über den Wechsel des Stromanbieters nachgedacht oder Energiesparlampen eingeschraubt?

Um den Kohlenstoff zu speichern, den der jährliche Stromverbrauch in Form von CO2 freigesetzt hat, muss ein Baum über 130 Jahre wachsen. Das entspricht der Holzmenge eines Baumstammes mit einem Durchmesser von 55 cm und einer Länge von 5,10 m.

Station 5: Autofahrt (Römerkran/Am Leinpfad, 53111 Bonn)

Jedes deutsche Auto fährt im Jahr 14.000 km. Damit stößt es fast 2.000 kg CO2 aus. U-Bahn, Bus und Zug liegen pro Person und Kilometer bei weniger als der Hälfte. Mit dem Fahrrad oder zu Fuß wird kein CO2 ausgestoßen und der Gesundheit noch etwas Gutes getan.

Um den Kohlenstoff zu speichern, den ein PKW in 6 Monaten in Form von CO2 freigesetzt hat, muss ein Baum über 130 Jahre wachsen. Das entspricht der Holzmenge eines Baumstammes mit einem Durchmesser von 55 cm und einer Länge von 4,50 m.

Station 6: Rindfleischkonsum (Biergarten der Bastei, Rheinallee/Von-Sandt-Ufer, 53173 Bonn)

Jeder isst durchschnittlich 13,3 kg Rindfleisch pro Jahr! Eine vierköpfige Familie setzt damit jährlich 762 kg CO2 frei! Gerade Rindfleisch verursacht besonders viel Treibhausgas. Durch eine Reduzierung des Fleischkonsums um wenige Gramm in der Woche könnten wir fast 230 kg CO2 vermeiden.

Um den Kohlenstoff zu speichern, den dieser Rindfleischkonsum in Form von CO2 freigesetzt hat, muss ein Baum über 130 Jahre wachsen. Das entspricht der Holzmenge eines Baumstammes mit einem Durchmesser von 55 cm und einer Länge von 3,00 m.