ÜBER UNS POSITIONEN MITWIRKUNG PROJEKTE WALDPÄDAGOGIK BEDROHTER WALD WALDWISSEN SHOP

Generationendialog Wald


Foto:BMEL

Die Pressemitteilung zur Eröffnungsveranstaltung finden Sie hier.

Der Generationendialog Wald bietet jungen interessierten Menschen die Möglichkeit, sich mit etablierten Akteuren des Waldes auszutauschen und Ideen für die Zukunft des deutschen Waldes zu entwickeln. Junge Erwachsene können ihre Wünsche und Ideen direkt an Verbände und an die Politik richten.

Wald und Zukunft
An den deutschen Wald sind unterschiedliche Nutzungsansprüche gerichtet. Er dient als Ökosystem und Lebensraum, als Sauerstoffproduzent, Kohlenstoffspeicher und Rohstofflieferant. Er bietet Arbeitsplätze und ist Erholungsraum und Lernort. Diese Anforderungen können an verschiedenen Stellen zu Konflikten führen. Darüber hinaus steht der Wald Herausforderungen wie dem Klimawandel gegenüber. Für die Zukunft müssen langfristige Lösungsstrategien gefunden werden.

In ihrer Waldstrategie 2020 formuliert die Bundesregierung Chancen und Lösungsansätze für den deutschen Wald, die bis 2050 fortgeschrieben werden. Im Jahr 2050 werden die Herausforderungen die der nächsten Generation sein.

Der Generationendialog bringt etablierte Akteure und junge Erwachsene zusammen
Der Generationendialog Wald gab interessierten Menschen zwischen 18 und 29 Jahren, die Möglichkeit , sich mit etablierten Akteuren aus den Bereichen Forst, Naturschutz, Wissenschaft, Politik, Gesellschaft und Bildung über Aspekte des Waldes auszutauschen. Um die Generationendialoge Wald partizipativ zu gestalten, wurden Verbände und Akteure der unterschiedlichen Bereiche in die Vorbereitung der Generationendialoge einbezogen.

Fünf Generationendialoge Wald zwischen Juli 2019 und Januar 2020
Die Generationendialoge zu den unterschiedlichen Themenbereichen der Waldstrategie boten die Möglichkeit zur Diskussion. Sie gaben einen Rahmen, um neue Ideen für die Zukunft zu entwickeln. Diese Impulse sowie erste Lösungsansätze und Maßnahmen werden in die Fortschreibung der Waldstrategie 2050 einfließen.

Für die jungen Teilnehmenden gab es vor jedem Dialogforum einen Workshop, bei dem sie Informationen zum Thema und zu Kommunikationsmethoden erhielten. 

Im Mai 2019 lud die SDW (Jugend-)Verbände zu einer Auftaktveranstaltung ein, um eine gemeinsame Zielrichtung festzulegen.

+++++

Intergenerational Dialogue – “Design your forest 2050!” (February 2019 – May 2020)

Young people between 18 and 29 years develop ideas and solutions for the future challenges of German forests. SDW organizes five events, each with 30 participants. To support the young adults for developing their requirements forest experts join the events. At the end the results of the Intergenerational Dialogue will be forwarded to the politics who will implement them into the new German Forest Strategy 2020 - a document, issued by the German Government, which names the national goals for the future forest.

+++++


Themenschwerpunkte der Generationendialoge

1. Klimafaktor Wald am 3. Juli 2019 im Wald-Solar-Heim in Eberswalde

2. Wirtschaftsfaktor Wald und Holz am 9. Oktober 2019 in München

3. Lebensraum Wald am 30. Oktober 2019 im Waldinformationszentrum Hammerhof in Warburg

4. Forstwirtschaft in Deutschland am 7. November 2019 in der Jugendherberge Festung Ehrenbreitstein

5. Wald erleben am 28.01.2020 in Wernigerode


***Abschlussveranstaltung*** am 08. April 2020 in Berlin  ***ACHTUNG: Diese Veranstaltung ist abgesagt. Infos über einen möglichen Nachholtermin werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben ***

Präsentation der Ergebnisse der Dialogveranstaltungen und Übergabe des Ergebnisberichts an das BMEL (Infos folgen)


Die Ergebnisse der Generationendialoge werden von Teilnehmenden und dem Waldbeauftragten des BMEL, Cajus Caesar, an die Bundesregierung überreicht.

Der Generationendialog Wald hat mit Cajus Caesar, dem Waldbeauftragten des BMEL, einen besonders engagierten Schirmherren gefunden. Caesar, selber langjähriger Wald- und Naturfreund, liegt der Austausch mit jungen Menschen sehr am Herzen und er möchte den Generationendialog Wald für eine direkte Beteiligung der jungen Erwachsenen an politischen Prozessen persönlich unterstützen.

Fragen zum Generationendialog Wald können Sie an Katharina Schlünder per E-Mail katharina.schluender@sdw.de oder per Telefon 0228 94 59 83 91 richten.

Das Projekt wird von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) durchgeführt. Gefördert wird es von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR), Projektträgerin des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).